Rückblick / Impressionen MaiMarkt 2019

Nicht irgendein Stadtfest …, sondern ein rauschendes „Familienfest“ …, ein bunter „Jahrmarkt“ …, eine Punktlandung … oder sagen wir es kurz „MaiMarkt in Wevelinghoven“ !

Sogar der „Wettergott“ weinte kurz vor Schluß, weil es dem Ende entgegen ging. Apropos Wetter, irgendwie hat der Vorstand der „WIG-Wevelinghoven“ scheinbar doch einen ganz kurzen Draht nach oben.
Vorher Regen und kalt, nachher Regen und pünktlich zum „MaiMarkt“, eigentlich wie immer, Sonnenschein und sehr warm.

Dementsprechend war dann auch wieder die Besucheranzahl rekordverdächtig.
Es ging schon relativ früh morgens los. Scheinbar trauten die Menschen dem schönen Wetter nicht lange und besuchten daher schon zeitig unseren „MaiMarkt“, vermutete Oliver Benke (Pressesprecher der WIG).
Gegen Mittag stießen dann die Besucher hinzu, die nun vollends davon überzeugt waren, dass es wohl doch ein durchweg schöner Tag wird. Also auf auf nach Wevelinghoven.

So konnte die „WIG“ nicht nur Besucher aus den umliegenden Städten und Gemeinden begrüßen, viele kamen mit dem Fahrrad, sondern ganz besonders auch von weiter weg.
Hier fielen Herkunftsnamen wie Eifel, Remscheid, Ruhrgebiet, die holländische Grenze und nicht zuletzt das bergische Land. Es ist wie beim Fussball, unsere „Fans“ wohnen nicht nur lokal und regional,
sie sind halt bundesweit zuhause, so Oliver Benke.

Und diese kamen auch in diesem Jahr wieder voll auf Ihre Kosten und wurden positiv überrascht.
Das neue Konzept der „WIG“, den „Wevelinghovener Marktplatz“ besser und stärker zu integrieren und zu beleben, ist voll aufgegangen. Vor allem auch das Bühnenprogramm konnte sich,
im wahrsten Sinne der Worte, hören und sehen lassen. Auf dem roten Teppich war durchweg Programm. Kein geringerer als Pressesprecher Oliver Benke himself stimmte vorweg die zahlreich schon vor der
Bühne erschienenen Zuschauer auf die offizielle Eröffnung ein und rief dann einzeln, in guter alter „Stadionmanier“, die Protagonisten auf die Bühne. Darunter die 1. Vorsitzende der WIG, Anne Wansart Engel,
Bürgermeister Klaus Krützen, den Präsident des Bürger-Schützen-Verein, Günter Piel, das amtierende Königspaar der Gartenstadt, SM Jens I. und seine Königin Nicole Brandofsky und nicht zuletzt das
1. MaiKind der WIG, Cassandra H..

Nach den traditionellen und „ehrenvollen“ Eröffnungsreden ging es dann Schlag auf Schlag weiter. Als erste durften die tanzenden Kids der „Kita Wirbelwind“ auf die Bretter, die angeblich die Welt bedeuten.
Gefolgt von Tanz- und Ballettaufführungen des „TV Germania“ bis hin zu den drei Modenschauen von „Mode und mehr“ und der Boutique „Tausendschön“.
Nicht zu vergessen „Napret’s Nähwerkstatt“, die eindrucksvoll zeigten, was mit Nadel, Faden, einer Nähmaschine und schönen Stoffen auch selbst zu bewerkstelligen ist.
Im übrigen stammte das hübsche Kleid vom „MaiKind“ Cassandra, ebenfalls aus Napret’s Werkstatt. Dazu gekonnte, kurzweilige Moderation von DJ Roland Zetzen und Musik quer Beet,
die einigen Besuchern ein flottes Tänzchen auf dem Pflaster des Marktplatzes entlockten.

Der Markplatz war darüber hinaus ein „Spielparadies“ für Kinder, immer und fast von jedem Fleck des Markt’s unter Beobachtung der Eltern, die sich derweil auf den zahlreichen Bierzeltgarnituren niederließen
und mit kühlen Bierchen oder antialkoholischem den Durst löschten. Natürlich durfte eine zünftige Bratwurst oder – in diesem Jahr auch neu dabei – Flammkuchen und Thaifood nicht fehlen.
Zum Nachmittag hin dann Kaffee und frischen Erdbeerkuchen im berühmten „Mattheisen-Zelt“. Überhaupt an jeder Ecke wurde, wer mochte, rundum mit Essen und Trinken versorgt.

Neben dem üppigen Bühnenprogramm unterhielten auch die „American Footballer und Chearleader“ vom „1. ASC Neuss e.V. – Neuss-Gladiators“ mit Ihren Showeinlagen das zahlreiche Publikum.

Völlig überrannt wurde auch „Knight Rider“ David … äh … Dominic Güthaus und sein schwarzer computergesteuerter Trans AM Firebird, aus der gleichnamigen TV-Serie der 1980er Jahre.
Firat Wollenhaupt vom „Boxenstop Rheinland“, der „K.I.T.T“, wie der Wagen in der Serie heißt, samt seinem Besitzer zu seinem 10 jährigen Firmen-jubiläum in die Gartenstadt holte,
war schier restlos begeistert und kündigte schon für’s nächste Jahr eine weitere, noch geheime, Überraschung an.

Auch das Thema Inklusion und das Leben mit „Handicaps“ wurde sehr interessiert vom Publikum auf- und angenommen. Die Varius-Werkstätten und die Lebenshilfe zeigten auf einem riesen Stand ihre
beeindruckenden Werke aus Holz, wie z.B. stabile Gartenmöbel und – die sich zum Publikumsrenner avancierten – „Fledermaus-häuschen“.

Handgemachte Blasmusik gab es derweil auf der Poststrasse von den „Eckumer Hobbybläser“. Halt für jeden Musikgeschmack etwas dabei.
Auch die Modenschau von „Eleganca“ auf der Poststrasse war eine andere und ganz spezielle. „Eleganca“ zeigte hier, auf einem eigens kreierten Laufsteg samt rotem Teppich, neben traditioneller Brautmode
auch trendige Abendmode und tolle Schützenkleider.

Fazit des „MaiMarkt 2019“:
Über 140 wohl allesamt sehr zufriedene Aussteller, Händlern, Gastronome und Vereine. Das zeigt und belegen vor allem auch die über 70 Anmeldungen für den „MaiMarkt“ 2020, die die WIG unmittelbar im
direkten Anschluss erhielt. Auch eine Handvoll neuer Mitglieder traten noch auf dem Markt spontan in die „WIG“ ein.

Dazu ein rundum sehr zufriedenes Publikum und vor allem auch, was uns sehr freut, viel Lob aus der „Haupt“stadt Grevenbroich. Hier schaut man ja immer mit einem ganz besonderen Auge auf die Festivitäten
und ganz besonders auf den „MaiMarkt“ der Gartenstadt. Bei uns steht halt keine große „Event-Agentur“ dahinter, so Pressesprecher Oliver Benke. Bei uns ist alles „handgemacht“ und daher hat unser
„MaiMarkt“ auch noch diesen sehr familiären Charme.

Und genau dieser Charme und die positive Stimmung übertragen sich ebenso auf unsere Besucher. Ihnen bescheinigen, fast durch die Bank weg, alle Händler, Aussteller, Gastronome und Vereine absolute
Aufgeschlossen- und Zugänglichkeit, großes Interesse, Offenheit sowie Freundlich- und Warmherzigkeit. Und das genau ist es, was Wevelinghoven und den „MaiMarkt“ so besonders, anders und einfach
besuchens- und erlebenswert macht, so Benke weiter.

Nach dem „MaiMarkt“ ist bekanntermaßen vor dem „MaiMarkt“ und so gibt es auch für 2020 schon neue Ideen und Vorstellungen, so Oliver Benke und ergänzt noch mit einem Zitat
von Philip Rosenthal: „Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein“.
In diesem Sinne, freuen Sie sich auf den nächsten „MaiMarkt“ am 17. Mai 2020